Freitag, 2. Mai 2008

Perlen: Kurt Imhof "Wer ist bürgerlich"

Diesen Text habe ich am 20. Oktober 2007, am Tag seiner Veröffentlichung, zum ersten Mal und seither schon ein weiteres Dutzend Mal gelesen. Wichtig an ihm ist vor allem eines: er ist nützlich. Es ist natürlich aber gerade dies auch das, was ihn unnütz macht, denn für jeden ist er aus einem anderen Grund nützlich.
Die nationalen Wahlen, auf welche hin dieser Artikel geschrieben wurde, sind schon mehr als ein halbes Jahr vorbei. Dieser Text ist aber noch aktueller als damals. Es handelt sich um Kurt Imhofs Artikel "Wer ist bürgerlich", veröffentlicht in "Das Magazin" 42/2007, abrufbar im Internet auf dasmagazin.ch. Es handelt sich um die Demaskierung des "bürgerlich"-Diskurses, welcher in der schweizerischen Politik im Verlauf des 20. Jahrhunderts immer mehr Einfluss genommen hat und welcher jetzt, im 21. Jahrhundert, nach wie vor die politische Landschaft bestimmt, obwohl die Rollen sich, was Imhof meiner Meinung nach brilliant darstellt, längst vertauscht haben. Die Namen hingegen sind geblieben.
Enttarnung von Diskursen, holistische Erklärungen der schweizerischen Politiklandschaft, 'What's Fair is Foul'-Momente: Beste Voraussetzungen für eine herrliche Lektüre.

Keine Kommentare: